Frauen zwischen Diskriminierung und Benachteiligung

Dienstag 15. November 2016 um 18.00 bis 20.00 Uhr
Stadtbibliothek Minden, Königswall 99, 32423 Minden

Die meisten Menschen erkennen den schmalen Grat zwischen einer harmlosen und einer sexistischen Bemerkung, wie Studien immer wieder belegen. Dennoch ist Alltagssexismus immer noch weit verbreitet und wird verharmlost. Er reicht von einer anzüglichen Frage im Gespräch bis hin zu einer offensichtlichen Belästigung in der Öffentlichkeit.

 

Doch ist Alltagssexismus, den wir alle kennen, nur die Spitze des Eisberges.  Frauen werden nicht nur in ihrer Lebenswelt aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert. Vor allem auch in so wichtigen Bereichen wie Bildung, Politik, Wirtschaft und Gesundheit sind Frauen im deutschsprachigen Raum sowie global gesehen weiterhin stark benachteiligt, wie unter anderem der jährliche Global Gender Gap Report ermittelt.

Die feministische Bewegung stellt hier Zusammenhänge her und diskutiert Diskriminierung auf sämtlichen Ebenen. Im Rahmen einer interaktiven Präsentation werden wir uns mit geschlechtsbezogener Diskriminierung beschäftigen. Wir werden gemeinsam erarbeiten wie vielfältig die Themen von Feminismus sind und uns Zahlen und Fakten rund um geschlechtsbezogene Diskriminierung anschauen.

 

Die Referentin:

Jasmin Mittag setzt sich als Aktivistin für verschiedene Themenbereiche ein, dazu gehören Anti-Diskriminierung, Feminismus, Grundeinkommen, Nachhaltigkeit, Gemeinwohlökonomie und Minimalismus.

Ein Großteil ihrer Arbeit widmet sie der sozialen Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht. Mit der Kampagne „Wer braucht Feminismus?“ möchte sie auf geschlechtsbezogene Diskriminierung aufmerksam machen und zur Imageverbesserung von dem Begriff Feminismus beitragen. Die Kampagne – ursprünglich unter dem Titel "Who needs feminism?" von amerikanischen Studierenden initiiert – sammelt Argumente für Feminismus, die online verbreitet und in einer Wanderausstellung präsentiert werden. In den letzten 4 Jahren sind über 1500 Statements zusammengekommen. 

Pressefoto:

 

Pressefoto

Abgebildet: Denise M'Baye, Schauspielerin   |   Copyright: Jasmin Mittag / Wer braucht Feminismus?

 

Veranstalter:

Welthaus Minden in Kooperation mit der Stadtbibliothek und der Gleichstellungsstelle der Stadt Minden

 

weitere Infos:

 

Links zum Thema/Artikel:

 

Pressemitteilung
Pressemitteilung: Frauen zwischen Diskriminierung und Benachteiligung 

 

Vortrag Minden SDG Martina SchaubVortrag von Martina Schaub