Die Geschichte des Infozentrums lässt sich gut in unserer Dokumentation zum 40-jährigen Jubiläum nachlesen:

uns gibt es seit 1976

 

Gründung

Die Gründung erfolgte im Jahr 1976 nach der Aufteilung der 3. Welt - Initiative in den Geschäftsbetrieb "3. Welt Laden Minden” für Import und Verkauf sowie das “Informationszentrum 3. Welt Minden e.V.” (IZ3W) mit der Zuständigkeit für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Das IZ3W ist gemeinnützig und arbeitet mit vielen Entwicklungshilfeorganisationen eng zusammen.

 

Eine Welt Promotor_innen-Programm

Das Informationszentrum ist Mitglied im Eine Welt Netz NRW. Mit dem „Eine Welt-Promotor_innen-Programm“ (PP) wurde in NRW ab 2006 durch die Einrichtung von 15 Regional- und 10 Fachstellen die entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Land gestärkt und weiter entwickelt. Seit 2013 wird das PP durch den Bund mitfinanziert. Derzeit 110 Fach- und Regionalpromotor_innen stoßen entwicklungspolitische Prozesse durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an und entwickeln und unterstützen Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen.

161121 Foto Eine Welt PromotorInnen
Pressemitteilung Eine Welt Bundeskonferenz 2016

 

Ansprechpartner_innen

In der Region Minden-Lübbecke/Ostwestfalen-Lippe sind die Regionalpromotor_innen Stefan Straube-Neumann und Katja Sonntag beim Informationszentrum 3. Welt Minden e.V angesiedelt. Sie stehen als Ansprechpartner_innen und Berater_innen für Eine Welt Gruppen, Schulen, Kirchengemeinden, Organisationen, Politiker_innen und Mitarbeiter_innen aus den Kommunalverwaltungen zur Verfügung.

Promo NRW Karte 2017

Aktueller Arbeitsschwerpunkt

Unser derzeitiger Arbeitsschwerpunkt sind die von der UN im September 2015 verabschiedeten 17 Ziele für eine weltweit nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals), die bis zum Jahr 2030 weltweit umgesetzt werden sollen. Eine Ausstellung mit großformatigen Displays (Größe je 2,20m x 1,70m) mit dazugehörigem Informationsmaterial wird vorrangig Schulen im Kreis Minden-Lübbecke angeboten. 

Im August und September 2016 diskutierten wir mit der StreetArt Kampagne "Weltbaustellen" mit den Menschen in Minden über unsere Beitragsmöglichkeiten. Was können wir vor Ort zur Erreichung der Ziele beitragen? Was ist die Aufgabe der Kommune? Inwiefern betreffen uns die Ziele im Kleinen? WIE WOLLEN WIR LEBEN?

Mehr Infos gibt es dazu bei uns unter Die Agenda 2030 und die 17 Weltentwicklungsziele und unter Weltbaustelle Minden: StreetArt WeltWand

 

UND GAAAANZ AKTUELL:

 

Mindener Aufruf
zur Unterstützung der Menschen, die mit ihren Bürgschaften humanitäre Hilfe durch die
Rettung kriegsbedrohter Menschen ausgeübt haben! Bürgschaften für
Bürgerkriegsflüchtlinge - ein Zeichen zivilgesellschaftlichen Muts! 

mehr hierzu unter Asyl/Flüchtende